back

Kunde:Alfred Kärcher GmbH & Co. KG.

Anlass:Das wichtigste Produkt eines Segmentes benötigte eine erfolgreiche Weiterentwicklung.

Rolle:Wandlungshelfer mit Fingerspitzengefühl. Innerhalb des Projektes neue Ideen und Denkanstöße geben und Neugier und Interesse an Weiterentwicklung schüren.

Nicht aufhören, wenn es am Schönsten ist.

Kann das wichtigste Produkt eines Segments noch weiterentwickelt werden? Ist das überhaupt möglich? Ja, es ist durchaus möglich und manchmal sogar nötig. Das weiß auch der Weltmarktführer von Reinigungsgeräten. Kärcher lebt Innovation. Kärcher verkauft Innovation. 90% der Kärcher Produkte sind nicht älter als fünf Jahre. Im Jahr 2013 hat das Unternehmen über 120 Produkte auf den Markt gebracht. Und bei diesen Fakten kennt sich der baden-württembergische Hersteller bestens aus mit Weiterentwicklungen und Produktveränderungen.

Doch in diesem Fall ging es nicht nur um das Produkt selbst, sondern auch um das dazugehörige Geschäftsmodell. Gemeinsam mit den Projektverantwortlichen hat Mathias Haas das Konzept entwickelt: Die Zielsetzung festgelegt sowie die Einbindung in den Gesamtprozess erarbeitet. Als pragmatischer Wandlungshelfer konnte DER TRENDBEOBACHTER in mehreren Treffen dieses Anliegen umsetzen und außerdem als Redner und Workshop- Moderator wichtige Denkanstöße geben. Mathias Haas kennt die besondere "Marktstellung" des schwäbischen Unternehmens und die damit verbundenen Anforderungen, denn diese Markstellung muss kontinuierlich weiter verteidigt und weiter ausgebaut werden. Die Workshops zeichneten sich durch hohe Konzentration und enorme fachliche Expertise aus, lobt Mathias Haas.

In einem Unternehmen wie Kärcher geht es nicht darum, auf einmal neue Methoden hineinbringen zu wollen, sondern zu sensibilisieren und überhaupt Möglichkeiten aufzuzeigen. Vom Produkt-Update bis zum Geschäftsmodell!

Impressum | Datenschutz