back

Kunde:Lekkerland AG & Co. KG.

Anlass:Neues Verbraucherverhalten.

Rolle:Externer Impulsgeber und neutraler Prozessbegleiter.

Nachmachen erwünscht!

Das neue Mobilitätsverhalten und die Versorgung unterwegs. Das sind zwei wichtige Aspekte des neuen Verhaltens der heutigen Kundschaft. Das bemerkte auch Lekkerland und hatte dennoch Schwierigkeiten, die neuen Erkenntnisse in den Arbeitsalltag gewinnbringend zu transportieren. Die Unternehmenskultur rückte so in den Fokus.

Da war Mathias Haas als externer Impulsgeber und als neutraler Prozessbegleiter gefragt, denn zum einen war es wichtig, grundsätzlich über die sich verändernden Umstände aufzuklären und gleichzeitig sollte die Strategie in der obersten Führungsebene überarbeitet und die Unternehmenskultur im Zeichen der konstruktiven Zusammenarbeit unter die Lupe genommen werden.

Weiter- und Fortbildungen sind für einzelne Mitarbeiter sinnvoll. Für eine positive Unternehmenskultur kann jedoch vor allem die richtige Atmosphäre nützlich sein. Wenn Staplerfahrer auf Geschäftsführer treffen und möglichst entspannt miteinander arbeiten, ist genau das der Fall.

Um Strategien zu entwickeln und die eigene Unternehmenskultur für jeden spürbar und besser zu gestalten, muss ein Austausch, ein Gespräch, das offene, konstruktive Arbeiten stattfinden. Unterschiedliche Hierarchiestufen werden auf diesem Weg zum gleichen Ziel geführt. DER TRENDBEOBACHTER war bei diesem Prozess Moderator und Berater und lobte diese Vorgehensweise von Lekkerland. „Nicht alle sehen diesen Bedarf und nicht jeder Geschäftsführer lässt sich auf diese Interaktion ein.“ Das verdient Respekt und sollte von anderen Firmen kopiert werden!

Impressum | Datenschutz